Anmelden
08.09.2020Herren VII

Ein Sommer allein bringt noch keinen Cuperfolg

Am Samstag 5. September 2020 konnte das Herren 7 zum ersten Mal zur zweiten Runde im Schweizer Grossfeldcup antreten. Der Gegner war mit Lok Reinach aus der 1. Liga kein unbekannter Gegner, welchem die Herren aus dem Reusstal zu gerne ein Bein gestellt hätten. Es sollte für den Kantonsrivalen auf keinen Fall ein Spaziergang in die 3. Runde werden.

1. Drittel: Lok zu ineffizient (0:3)

Durch die kurzfristige Ansetzung des Spiels standen beide Teams nur mit etwas mehr als zwei Linien in der Halle, was der Intensität keinen Abbruch tun sollte. So ging es also los und die Löwen versteckten sich keineswegs. Michi «gäg Rinach hani no emmer eis gmacht» Büchler hatte bereits nach wenigen Sekunden die Möglichkeit das erste Tor für die Löwen zu erzielen, verfehlte jedoch knapp. Die spielerische, technische und läuferische Überlegenheit der Gäste war danach kaum zu übersehen und so konnten sie bereits in der 3. Minute das 0:1 erzielen. Jedoch dauerte es, auch dank der fehlenden Effizienz der Reinacher, einem überragenden Angst im Tor und dem leidenschaftlichen Einsatz jedes Spielers, bis zur 14. Minute ehe das 0:2 für die Gäste. Die Löwen verkauften ihre Haut teuer und so entstand das 0:3 durch einen Konter von Lok. Nach einem sehenswerten Spielzug von Huber über Müller und Keusch bis zum aufgerückten Zaugg, welcher den Ball leider nicht wunschgemäss Richtung Reinacher Tor brachte, liessen sich die Gäste nicht zweimal bitten und versenkten eiskalt.

2. Drittel: Sommer zerstört den Gästeshutout (1:4)

Das zweite Drittel begannen die Löwen in Unterzahl, weil Neuzuzug Grob nach einem Stockschlag kurz vor Ende des ersten Drittels in die Kühlbox musste. Diese Strafe blieb fast ohne Folgen. Fast, weil die Gäste zwei Sekunden nach Ablauf der Strafe den nächsten Treffer erzielten. So erhöhte Reinach bis Spielhälfte sukzessive auf 0:6. Die Herren des UHCB waren bestrebt endlich ein Tor zu erzielen, welches nach mehreren vielversprechenden Chancen auch verdient gewesen wäre. So kam es dann, dass nach einem haarsträubenden Fehlpass in Loks Defensive, Verstärkungsspieler Sommer aus dem Herren II eiskalt zum 1:6 einnetzte, was mindestens den verdienten Ehrentreffer bedeutete. Kurz darauf musste Huber, nachdem sein Gesicht die Bekanntschaft mit einer heranbrausenden Reinacher Schulter gemacht hatte, die Segel streichen und auf weitere Einsätze auf dem Feld verzichten. Mittlerweile wurde Angst im Tor der Löwen durch Parpan ersetzt, welcher den Gästen bis Drittelsende nur noch einen Gegentreffer zugestand und es so mit 1:7 in die Kabine ging.

3. Drittel: Torreiche Schlussphase (3:5)

Das letzte Drittel begann wie das mittlere aufgehört hatte. Reinach erzielte kurz nach Wiederanpfiff ihren nächsten Treffer und liessen diesem bis Mitte des Drittels drei weitere folgen. Danach machten die Löwen von ihrem Timeout gebrauch und wurden dazu angehalten, noch den einen oder anderen Treffer erzielen zu wollen. Gesagt, getan. Die Schlussphase gehörte eindeutig dem Heimteam, welches sich noch einmal von der besten Seite zeigen wollte. Der Einsatz wurde belohnt. So war es erneut Verstärkungsspieler Sommer, welcher den Herren VII Spielern zeigte, wie das mit dem Tore schiessen funktioniert. Nach einem sehenswerten Vorstoss von Schaufelbühl, der Sommer bediente, netzte dieser, ohne mit der Wimper zu zucken, zum zweiten Mal an diesem Abend ein. Bei beiden Teams machte sich die Müdigkeit bemerkbar und zum Schluss gab es einen offenen Schlagabtausch. Michi «gäg Rinach hani no emmer eis gmacht» Büchler konnte nach einer mustergültigen Vorlage von Müller endlich seinen langersehnten Treffer an diesem Abend erzielen. Reinach konterte diesen Treffer gleich wieder und stellte auf 3:12. Mit einem weiteren sehenswerten Backhandtreffer 10 Sekunden vor Schluss, der von Zaugg assistiert wurde, setzte Büchler den Schlusspunkt in einem äusserst intensiven und unterhaltsamen Spiel, welches Lok Reinach verdient für sich entschied.

Zum besten Spieler auf Seiten der Gäste wurde Tomas Vojtisek (6 Skorerpunkte) ausgezeichnet, auf Seiten der Löwen war es Verstärkungsspieler Sommer (2 Skorerpunkte).

Nach dem Spiel beglückwünschte ein sehr zufriedener Coach Michel das Team zur erbrachten Leistung, worauf für die kommende Saison aufgebaut werden kann. Wir wünschen unserem Kantonsrivalen auf diesem Weg viel Erfolg in der nächsten Cup Runde und freuen uns auf die nächste Gelegenheit im Cup für Furore zu sorgen. Danke auch an Dani Sommer vom Herren II für deine Unterstützung.

UHCB vs. UHC Lok Reinach 4:12 (0:3|1:4|3:5)

02:27 Achermann (Moser) 0:1; 13:16 Vojtisek 0:2; 18:23 Dünki 0:3; 21:37 Vojtisek (Hänny) 0:4; 23:41 Achermann 0:5; 28:45 Gürber Marco (Dünki) 0:6; 33:42 Sommer 1:6;  39:52 Vojtisek (Hänny) 1:7; 41:15 Hänny 1:8; 45:21 Hänny (Vojtisek) 1:9; 46:31 Hänny (Vojtisek) 1:10; 49:05 Cimino (Vojtisek) 1:11; 54:25 Sommer (Schaufelbühl) 2:11; 57:25 Büchler (Müller) 3:11; 58:42 Frey Andreas (Vojtisek) 3:12; 59:50 Büchler (Zaugg) 4:12

50:53 Timeout Bremgarten

Strafen: 2x2min Bremgarten; 1x2min Lok Reinach

Schiedsrichter: Dönz/Rüegg

Es spielten: Angst, Parpan; Huber, Zaugg, Schaufelbühl, Kägi; Massaro, Wey; Müller, Büchler, Michel, Grob, Sommer, R. Keusch; Coach: S.Meyer

UHC Bremgarten Herren VII, CH-Cup 2020/21, 1/64-Final

Meisterschaft 2020/21:
13.10.2020   "Vor d Chischte stoh" und…
22.09.2020   Remis-Start-Runde
     
CH-Cup 2020/21:
08.09.2020   Ein Sommer allein…
11.08.2020   In der Hitze zur Premiere